Dr. med. Bernd Lesoine

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
Schwerpunkt Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

Schwerpunkte
  • Reproduktionsmedizin
  • Gynäkologische Endokrinologie

Sprachen
Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Italienisch

Berufliche Laufbahn:
  • 2013 – 2009: Konsiliaroberarzt der Frauenklinik des Klinikums Rechts der Isar der TU München unter Leitung von: o. Prof. Dr. med. Marion Kiechle
  • 2010: Akademische Lehrpraxis der Technischen Universität München
  • 2006: Befugnis zu Weiterbildung „Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin“
  • 2000: Gründung einer Gemeinschaftspraxis mit apl. Prof. Dr. Berg
  • 1998: Niederlassung in München-Bogenhausen in Einzelpraxis mit Schwerpunkten Reproduktionsmedizin, Endokrinologie und operativer Pelviskopie
  • 1997: Fakultative Weiterbildung gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
  • Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • 1997 – 1991: Wissenschaftlicher Angestellter an der Universitäts- Frauenklinik der CAU Kiel unter Leitung von: o. Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Kurt Semm und o. Prof. Dr. med. Walter Jonat
  • 1991 – 1989: Arzt im Praktikum (Frauenklinik Bogenhausen); Vollapprobation
  • 1988 – 1982: Studium der Humanmedizin an der Technischen Universität München
  • 1982 – 1980: Studium der Ethnologie und Allg. Sprachwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München


Berufliche Auszeichnungen, Ehrungen:
  • 2009: Ehrenmitglied der Ecuadorianischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, Quito Pinchincha
  • 2005: Miembro honorario del cuerpo medico del Hospital Metropolitaneo, Quito, Ecuador
  • 2003: Gast-Professor der Zhejiang Universitäty School of Medicine Hangzhou, Provinz Zhejiang, PR China
  • 2001: Gast-Professur an der Harbin Medical School, Heilongjian Provinz, PR China
  • 2001: Berater für Pelviskopische Techniken, Yinchon, Autonome Region Ningxia, PR China
  • 2000: Offizieller Berater für Pelviskopie der Provinz Yünnan, PR China
  • 1999: Gast-Professur am Hanzhong Hospital, Shaanxi, PR China
  • 1995: Verleihung der Pelviskopie-Medaile von o. Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Kurt Semm